Allgemeine Bedingungen zur Teilnahme an Fortbildungskursen


1. Kursanmeldungen sind bis unmittelbar vor Kursbeginn möglich, sofern keine maximal zulässige Teilnehmerzahl festgelegt und bereits erreicht ist.
Sollte ein Kursplatzbewerber seine Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung absagen, so besteht unabhängig vom Grund seiner Absage Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr von 100% bis 4 Wochen vor Kursbeginn, 50% 4 bis 2 Wochen vor Kursbeginn.
Bei noch kurzfristigerer Absage wird die volle Kursgebühr fällig. Es besteht kein Anspruch auf bereits gezahlte Kursgebühr.
Absagen bedürfen der Schriftform und erhalten erst durch die schriftliche Bestätigung des Fortbildungsinstituts Gültigkeit.

2. Kursplatzbewerber können ihre Kursplätze nicht untereinander tauschen.
Die Kursplatzvergabe ist allein Sache des Fortbildungsinstitutes.

3. Sollten Fortbildungskurse durch Krankheit von Referenten, durch Unterbelegung oder durch andere, vom Fortbildungsinstitut nicht zu vertretende Gründe kurzfristig abgesagt werden müssen, entsteht dem Kursplatzbewerber nur ein Anspruch auf Rückzahlung bereits bezahlter Kursgebühr.
Weitergehende Ansprüche sind auch dann ausgeschlossen, wenn der Kursplatzbewerber bereits weitere Kosten, z.B. durch Absage von Patienten, Buchung einer Unterkunft, Anreise o.ä. entstanden sind.

4. Ein Kursplatz gilt im Einvernehmen des Bewerbers und des Fortbildungsinstitutes als bestätigt, wenn
a) eine schriftliche, verbindliche Anmeldung vorliegt,
b) die jeweils spezifischen Teilnahmebedingungen für den Kurs erfüllt sind,
c) spätestens 4 Wochen vor Beginn des jeweiligen Kurses bzw. bei kurzfristiger Anmeldung umgehend bezahlt wurde.

Andernfalls ist das Fortbildungsinstitut berechtigt, den Kursplatz an einen anderen Kursplatzbewerber weiterzugeben.

5. Die Kursteilnehmer halten sich in den Veranstaltungsräumen auf eigene Gefahr auf. Bei Anwendungsdemonstrationen und Übungen, die Kursteilnehmer an Patienten oder an anderen Kursteilnehmern vornehmen, handeln die Kursteilnehmer auf eigene Gefahr und Risiko. Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund- gegen die Dozenten und das Fortbildungsinstitut sind, sofern nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt, ausgeschlossen.

6. Die WMT haftet nicht für die inhaltliche Richtigkeit und Anwendbarkeit der von den Referenten vermittelten Lehrinhalte.

7. Die Kursteilnehmer erklären sich mit der Hausordnung einverstanden.
Verstöße gegen diese, sowie fahrlässige oder vorsätzliche Verunreinigung oder Beschädigung von mobiler Ausstattung und nicht mobiler Einrichtung können zum Ausschluss des Kursteilnehmers von der Veranstaltung führen.
Es besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Erstattung bereits bezahlter Kursgebühr.

8. Die Kursteilnehmer erkennen die Datenschutzerklärung der WMT an.